Die Botschaft des Governors...

Dienstag, 1. November 2022

Manchmal muss man etwas Höhe gewinnen, um die Schönheit der Dinge wahrnehmen zu können. Früher hat man zu diesem Zweck Kirchen und Schlösser an symbolträchtigen Orten errichtet, nämlich immer an einer Wegkreuzung und vor allem am Schnittpunkt tellurischer Kräfte, die nur einige wenige spüren können. Auf bescheidene Kapellen folgten Basiliken und Klöster, die zum Teil von wahrhaftigen Festungsmauern umgeben waren. Die Basilika von Valère, vor der ich mich befinde, wurde ab Ende des 12. Jahrhunderts über einen Zeitraum von 100 Jahren errichtet. Stolz wacht sie gegenüber des noch höher gelegenen Schloss Tourbillon, von dem heute nur noch eine Ruine zu sehen ist, über die Einwohnerinnen und Einwohner der Stadt Sion zu ihren Füssen.

Mit ihrer Mischung aus Romanik und Gotik strahlt sie eine kraftvolle Harmonie aus. Der Aufstieg über den steilen und steinigen Weg lohnt sich. Dabei werden Parallelen zu unserem menschlichen Dasein offensichtlich. Gefangen in den Begebenheiten des Alltags vergessen wir manchmal, einen Schritt zurückzutreten. Es ist essenziell, aus der Routine und dem Wirbel herauszutreten und die Reflexion anzustossen, um sich in neuer Grösse entfalten zu können. Von oben gesehen verlieren die alltäglichen Sorgen ihre Bedrohlichkeit, werden die wichtigen Verbindungen deutlich und zeigen sich die sinnstiftenden Überlegungen.

Für alle Rotarierinnen und Rotarier lohnt es sich, hier die Vier-Fragen-Probe anzuwenden: In komplexen Situationen werden die Antworten um ein Vielfaches präziser ausfallen, wodurch man sich in aller Ruhe für seine eigene Haltung entscheiden kann.

Ich freue mich darauf, Sie zahlreich an den nächsten Veranstaltungen in unserem Distrikt anzutreffen, und wünsche Ihnen einen gesunden Herbst.

Pierre-François Cuénoud
Governor 2022-2023

Newsletter November